Ehe

Die Ehe ist die lebenslange Verbindung zwischen Mann und Frau. Während die römisch-katholische Kirche die Ehe als Sakrament einstuft, hat Martin Luther sie ein „weltlich Ding“ genannt. Damit meinte er jedoch keinen profanen Bereich, in dem der christliche Glaube keine Rolle spielen würde. Aber für den Reformator ist der Ehestand nicht schon als solcher ein heiliger Stand.

Die Bibel bezeichnet die Ehe (Matthäus 5,31ff.; l. Korinther 7,10) als unauflöslich. Allerdings kann man daraus keine generelle Unmöglichkeit der Ehescheidung folgern.

Anders als in der römisch-katholischen Kirche ist in der evangelischen Kirche die Wiederverheiratung Geschiedener möglich, aber an Voraussetzungen geknüpft. Ist zum Beispiel der künftige Ehepartner Ursache für die Scheidung gewesen, kann die kirchliche Trauung verweigert werden.

Die katholische Kirche versteht die Ehe als eine lebenslange Gemeinschaft von Mann und Frau. Die Ehe ist ein Sakrament, das sich die Eheleute selbst spenden, wenn sie vor dem Pfarrer und zwei Zeugen diesen lebenslangen Bund schließen.  Da der Ehebund eine lebenslange Gemeinschaft und damit unauflöslich ist, kennt die katholische Kirche keine Ehescheidung. Allerdings ist es möglich, dass eine Ehe aus bestimmten Gründen annulliert wird.

http://ekd.de/glauben/abc/ehe.html

www.dbk.de/de/kirche-a-z/

Zeitpunkte

Tipps für Familien

Zeiträume

Themen für Familien